11.01.2020 Strümper will neuer Bürgermeister werden

+++PRESSEMITTEILUNG+++

Strümper will neuer Bürgermeister werden, mit Empathie,
Herz und Leidenschaft

Thomas Dzulko
Thomas Dzulko

Thomas Dzulko (54) tritt an, um dieses Jahr als parteiloser Kandidat Bürgermeister der Stadt Meerbusch zu werden.

Er hat nach seinen Angaben in den letzten Jahren die Kommunalpolitik in Meerbusch und anderen Städten genau verfolgt, studiert und festgestellt, dass er in Meerbusch noch vieles positiv verändern und voranbringen kann. Die Arbeit der Parteien in Meerbusch schätzt er sehr und verdient seinen allergrößten Respekt.

Der seit 1998 in Strümp wohnende Manager von Deutsche Post DHL, Vater von zwei erwachsenen Kindern, hat sich in mehreren Sportvereinen ehrenamtlich eingebracht. Beim SSV Strümp und FC Adler Nierst war er erfolgreicher Aufstiegstrainer von Seniorenmannschaften und ist danach in das Präsidium gewechselt. In Nierst war er erster Präsident und beim damaligen TuS Bösinghoven stellvertretender Präsident. Bei der Fusion von Bösinghoven und dem ASV Lank war er stark eingebunden.

„Ich kann auf über 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit zurückblicken, habe in dieser Zeit eine Menge an tollen Menschen kennengelernt und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit verschiedenen Bürgervereinen hat mir immer sehr viel Freude bereitet“, so Dzulko.

Durch seine vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten in den vielen Sportvereinen hat er einen guten Bekanntheitsgrad in der Stadt und zugleich verfügt er durch seine berufliche Tätigkeit über ein großes Netzwerk zu vielen Unternehmen in ganz Deutschland. Er arbeitet seit über 35 Jahren beim Konzern Deutsche Post DHL in der Zentrale in Bonn und berät als Manager  bundesweit Unternehmen bei der Strategie, beim Marketing und im Vertrieb.

Gegen den bundesweit verbreiteten Parteienverdruss und den Wunsch vieler Wähler – auch in Meerbusch – nach einer im politischen Betrieb nicht verhafteten Persönlichkeit, möchte er mit seiner Bewerbung als parteiloser Bürgermeister der Stadt Meerbusch ein richtiges und wichtiges Zeichen setzen. „Ich sehe nicht die Partei, sondern die Menschen der Stadt Meerbusch im Mittelpunkt“, fügt Thomas Dzulko hinzu.

Sein Wahlkampfteam hat er in zwei Teams aufgeteilt. Das Kernteam besteht aus 8 Spezialisten ihrer Branche. Das zweite agile Team besteht aus Mitgliedern verschiedener sozialer Schichten und deckt ein Alter von 15 bis 85 Jahren ab.

Dzulko ist gebürtiger Wuppertaler, Vater von zwei erwachsenen Kindern und wohnt sehr gerne in Meerbusch. Er fühlt sich hier zu Hause und liebt diese Stadt.

Die Stadt mit ihren Menschen ist ihm wichtig. Mit allen gemeinsam möchte er die Zukunft von Meerbusch gestalten und die wichtigen Traditionen der einzelnen Stadtteile bewahren.

„Mir ist diese wichtige Aufgabe als Bürgermeister vollkommen bewusst und ich erhalte von meiner Familie die volle Unterstützung.  Ich trete aus absoluter Überzeugung und mit großer Leidenschaft für dieses Amt in Meerbusch an. Ich möchte nachhaltig eine Zukunft für Meerbusch und seine Stadtteile gestalten.“

Die für Meerbusch wichtigen Themen Bildung, Kinderbetreuung, Klimaschutz, Verkehr und Wohnen will er nach seiner Wahl mit allen Bürgerinnen und Bürgern und gemeinsam mit der Politik mit Hochdruck vorantreiben. Hierbei ist ihm die Transparenz der Arbeiten von großer Wichtigkeit.

Thomas Dzulko berichtet über weitere Themen, die er nach der Wahl als Bürgermeister anpacken will:

„Wenn ich lese, dass und wie unsere älteren Bürgerinnen und Bürger am Telefon auf betrügerischer Weise abgezockt werden, macht mich das traurig. Da helfen auch keine Hochglanzbroschüren mit gut gemeinten Ratschlägen. Diese Menschen musst Du einfach an die Hand nehmen und gemeinsam Maßnahmen besprechen. Die Sicherheit aller Menschen in Meerbusch muss oberstes Gebot sein. Ein weiteres Thema, über das man nicht gerne spricht, aber vorhanden ist, werde ich angehen und Konzepte entwickeln. Man muss das einfach offen ansprechen, die Alters-Einsamkeit ist da, nur keiner gibt es zu. Die Gesellschaft verändert sich und wir werden immer älter, daher ist mir auch die nachhaltige ärztliche Versorgung in Meerbusch sehr wichtig. Einen Fokus werde ich auch auf unsere Sporthallen in unserer Stadt legen. Meerbusch ist eine Stadt der Sportler. Die Vereine haben ständig Anfragen und würden gerne mehr Sportaktivitäten anbieten, jedoch sind keine freien Hallenzeiten mehr zu erhalten. Anders gesagt, die Hallen in Meerbusch platzen buchstäblich aus allen Nähten. Ich glaube, neben neuen Sporthallen würde der Stadt auch ein optimiertes Kulturangebot sehr gut zu Gesicht stehen.“

Er will als neuer Bürgermeister in Meerbusch mit Empathie, Herz und Leidenschaft engagiert für eine zukunftsorientierte,  handlungsfähige, liebenswerte und lebenswerte Stadt im Grünen, mit Sinn für die Gemeinschaft, die Gemeinsamkeit und das Füreinander-da-sein, tätig sein.

Als parteiloser und politisch neutraler Bewerber zu der Wahl des Bürgermeisters der Stadt Meerbusch ist ihm besonders wichtig, seine Werte zu vermitteln: „Ich beziehe klar Stellung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus! Ich wurde christlich erzogen und lebe auch nach diesen Werten. „

Weitere Informationen finden Sie unter www.thomas-dzulko.info